Infografik: Gesamtbetriebskosten einsparen

Warum es sich lohnt, bei der Anschaffung neuer IT Lösungen nicht nur „die Spitze des Eisbergs“ zu betrachten.


Gesamtbetriebskosten (Englisch: TCO=Total Cost of Ownership) sind im Grunde genommen einfach zu verstehen. Kurz gefasst, errechnet man sie aus der Summe der Anschaffungskosten (CAPEX) und addiert jegliche direkte und indirekte Kosten (OPEX), die während der Produktnutzung anfallen.

Screen Shot 2017-09-26 at 12.22.43 AM
Ein Beispiel: Viele von uns machen wahrscheinlich irgendwann im Leben mal eine Großanschaffung, zum Beispiel beim Kauf eines neuen Autos. Bei der Auswahl des Fahrzeugs bleiben am Ende meist eine Handvoll Modelle in der engeren Auswahl. Selbstverständlich werden nicht alle Fahrzeuge die gleichen Kosten aufweisen. Um sich zu entscheiden, werden wir als Käufer  laufende Kosten für unserer Traumautos gegenüber stellen: wie hoch wird der Verbrauch ausfallen, was wird uns die Versicherung kosten, wie teuer sind Service- und Reparaturkosten etc. Instinktiv haben wir hier schon die Gesamtbetriebskosten berechnet.

Sehr oft werden solche Entscheidungen bei der Anschaffung neuer IT Infrastrukturen jedoch nicht berücksichtigt, sondern konzentrieren sich meist nur auf reine Anschaffungskosten der IT Hardware. Dies führt nicht nur dazu, dass dabei viel besser geeignete Produkte vielleicht benachteiligt werden, sondern auf die Dauer viel höhrere Kosten für die scheinbar “billigere” Variante anfallen können.

Für die meisten Unternehmen sind oft viele Entscheider an IT Kaufentscheidungen beteiligt – je größer hierbei das Unternehmen, desto größer das Gremium. Merakis erster Kontakt mit neuen Unternehmen entsteht sehr häufig mit IT Personal. Beim Testen von Meraki Hardware freuen wir uns immer wieder, wie schnell IT-ler Feuer und Flamme für Meraki und überzeugt von unserer Technologie sind. Oft stellen die IT-ler im nächsten Schritt dann Meraki den vielen anderen internen Funktionen vor, die an der Kaufentscheidung Teil haben.

Die Entscheider selbst sind dabei nicht zwingend in der IT angesiedelt und haben ihre eigenen KPIs zu erfüllen. Genau in dieser kritischen Phase, werden wir sehr häufig nach Statistiken und Zahlen gefragt um zu quantifizieren, wie viel Meraki Kunden im Schnitt an operative Kosten sparen.

Wir haben uns also an die Arbeit gemacht und diese Informationen in Gesprächen mit Kunden aus den verschiedensten Industrien erarbeitet um darzustellen, wie viel Zeit und Kosten sie mit Meraki im Vergleich zu herkömmlichen Technologien sparen.

Schauen Sie sich hier das Resultat an: Infografik

Screen Shot 2017-09-26 at 12.30.10 AM

Highlights der Infografik:

  • Gartner schätzt, dass etwa 80% der gesamten IT-Kosten erst nach dem Kauf zu stande kommen (OpEx)
  • Meraki Kunden sparen ungefähr 90% an OpEx Kosten
  • Kostenersparnisse, die für den Erwerb günstigerer Hardware gespart wurden, werden zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit durch drastische Ersparnisse der OpEx Kosten mit Meraki um ein Vielfaches übertroffen
  • A Wireless (Verizon authorisierter Reseller) bringt mit Meraki 6 Geschäfte ans Netz, für die gleichen Kosten, die sonst bei der IT-Einrichtung mit herkömmlichen Technologien für nur ein Geschäft anfallen.
  • Bar S Foods sparten in einem Zeitraum von 5 Jahren über 5 Millionen US Dollar an Produktionskosten mit Meraki
  • CNOS entschied sich für Meraki trotz 15% höherer Anschaffungskosten im Vergleich zu anderen herkömmlichen Herstellern. CNOS holte die Mehrkosten innerhalb von 16 Monaten wieder herein.

Schauen Sie also nicht nur auf die Spitze des Eisbergs – bedenken Sie auch laufende Kosten! Testen Sie Meraki einfach selbst und nutzen Sie die TCO Infografik um auch s.g. “Nicht IT-ler” von den Vorteilen Merakis zu überzeugen.